Kaminschutzgitter

Ein offener Kamin oder ein Kaminofen verbreiten in der kalten Jahreszeit eine angenehme Wärme. Es ist angenehmen, in der kalten Jahreszeit vor dem Kamin zu sitzen, ein Buch zu lesen und eine heißen Tee zu trinken.

Allerdings stellen der Kamin, der Kaminofen und der Kachelofen eine Gefahr für Kleinkinder dar. Kaminöfen bestehen in aller Regel aus stabilem Gusseisen, dass sehr heiß werden kann und die Hitze auch sehr lange speichert. Deswegen ist ein Kaminschutzgitter eine notwendige Anschaffung. Es hilft dabei, dass die Kinder nicht zu nahe an den Kamin kommen.

 
star-fullstar-full
star-fullstar-fullstar-full
star-fullstar-fullstar-fullstar-full
star-full
Material
Metall, Kunststoff
Metall, Kunststoff
Vollmetall (kein Kunststoff)
Metall, Kunststoff
Prime
Preis
EUR 59,99?
EUR 62,95?
EUR 47,95?
EUR 89,99?
 
star-fullstar-full
Zum Shop
Material
Metall, Kunststoff
Prime
Preis
EUR 59,99?
Zum Shop
 
star-fullstar-fullstar-full
Zum Shop
Material
Metall, Kunststoff
Prime
Preis
EUR 62,95?
Zum Shop
 
star-fullstar-fullstar-fullstar-full
Zum Shop
Material
Vollmetall (kein Kunststoff)
Prime
Preis
EUR 47,95?
Zum Shop
 
star-full
Zum Shop
Material
Metall, Kunststoff
Prime
Preis
EUR 89,99?
Zum Shop
Anzeige
Die Gefahr, dass sich die kleinen Kinder verbrennen ist groß. Kleine Kinder kennen ja noch nicht alle Gefahren, die im Haushalt lauern. Neugierig wie sie sind, wollen sie die Welt erkunden und wollen die unbekannten Dinge anfassen und begreifen.

Was schützen die Kaminschutzgitter

Primär dienen sie davor, dass Kleinkinder den heißen Kamin oder Kaminofen berühren. Aber auch Haustiere wie Katzen und Hunde können vor den Gefahren des heißen Kamins geschützt werden. Dabei ist darauf zu achten, dass die Gitterstäbe nicht zu weit auseinander stehen. Allerdings stellt die Höhe von 80 cm keine unüberwindbare Barriere vor eine geschickte Katze dar.

Die meisten Kaminschutzgitter können auch als Treppenschutzgitter verwendet werden. Ist das Schutzgitter lang genug, dann kann es auch als Laufgitter verwendet werden. Bei Nichtgebrauch können einige Gitter einfach zusammengefaltet werden. Andere Gitter lassen sich einfach auseinandernehmen und stapeln.

Bei einem offenen Kamin bietet sich außerdem ein Kaminschutzgitter mit integriertem Funkenschutz an. Gerade bei harzhaltigem oder frischen Holz können leicht Funken entstehen. Diese sind nicht nur für Kleinkinder gefährlich.  Auch Teppiche und andere Gegenstände können durch Brandlecken beschädigt werden oder in Brand geraten.

Woraus bestehen Kaminschutzgitter

Kaminschutzgitter bestehen aus stabilem Metall oder aus Holz. Sie sind so hoch, dass die Kleinkinder nicht über die Gitter klettern können. Die einzelnen Stäbe sind so dicht, dass der Kopf eines Kleinkindes nicht hindurch passt. Die Montage der Schutzgitter erfolgt über eine Verankerung an der Wand oder am Boden. Die angebotenen Produkte bestehen aus 3 bis 7 Elementen. Sie verfügen über eine Tür, damit man an den Kamin oder Kaminofen gelangen kann, ohne das ganze Schutzgitter abzubauen.

Bei der Farbauswahl greift man sehr gerne auf die Farbe schwarz zurück. Schwarze Schutzgitter lassen sich am besten mit der Farbe des Kamins kombinieren. Allerdings gibt es das Kaminschutzgitter auch in anderen Farben, vor allem bei den Produkten aus Holz.

Das Kaminschutzgitter sollte natürlich von der Gestaltung her zum Kamin und zu der Wohnungseinrichtung passen. Es gibt Kaminschutzgitter aus pulverbeschichtetem Metall, aus robusten Stahlstäben und aus rustikalem Gusseisen. Damit sollte für jeden Geschmack etwas dabei sein.

Die bekanntesten Marken und Hersteller

Schaut man sich die Angebote in den Katalogen der Babyausstatter oder im Internet an, dann fallen einem bestimmte Marken immer wieder auf. Wenn man dann die Bilder der jeweilig angebotenen Produkte anschaut, dann hat man den Eindruck, dass es trotz der angebotenen Vielfalt nur wenig unterschiedliche Kaminschutzgitter gibt.

Bei den Recherchen die wir im Internet durchgeführt haben, sind uns die folgenden Marken häufiger begegnet:

Kaminschutzgitter und Absperrgitter der Impag GmbH. Diese Gitter bestehen aus 5 Elementen, die beliebig hintereinander aufgestellt werden können. Die Gitter liegen in verschiedenen Farben und unterschiedlichen Längen vor.
Kaminschutzgitter von Baby Vivo. Dieses Gitter hat eine Länge von fast 4 Metern (genau sind es 3,75 Meter). Es kann mit Hilfe der verfügbaren Halterungen an der Wand befestigt werden. Die Montage sollte von einem halbwegs geschickten Heimwerker problemlos möglich sein. Das Gitter besteht aus 6 einzelnen Teilen. Im Sommer könnte das Kaminschutzgitter zum Beispiel zu einem Laufstall umgebaut werden.
Kaminschutzgitter von Baby Dan. Dieses Schutzgitter hat eine Länge von 2,78 Metern und eine Höhe von 71 cm. Damit ist es wesentlich kürzer als die anderen Produkte und etwas niedriger. Es entspricht allerdings der europäischen Norm EN19302011.

Das Kaminschutzgitter von TecTake ist uns ebenfalls immer wieder bei unseren Recherchen begegnet. Es bestehet aus 5 Elementen, die sich bei Bedarf auf ein leicht verstaubares Mass zusammenfalten lassen. Das Schutzgitter wird mit der mitgelieferten Halterung an der Wand befestigt.

Kaminschutzgitter selbst bauen

Selbstverständlich kann man sich ein Kaminschutzgitter selbst bauen. Allerdings wird der Aufwand für ein selbst erstelltes Kaminschutzgitter viel höher sein, als der marktübliche Preis für ein vergleichbares Produkt. Außerdem geht es primär um das Thema Sicherheit. Dies betrifft auch den Verschlussmechanismus für die Türen.

Funkenschutzgitter

Ein Kamin mit einem offenen Feuer übt eine gewisse Faszination aus. Mit einem Kaminschutzgitter kann man kleine Kinder vor dem heißen Kamin schützen und sie davor bewahren, mit dem Feuer in Berührung zu kommen. Allerdings hat ein offener Kamin den Nachteil, dass es zu einem Funkenflug kommen kann. Die Gefahr besteht bei nassem Holz (Wassereinschluss) und bei harzhaltigem Holz.

Zum Schutz vor dem Funkenflug dient ein Funkenschutzgitter. Das Funkenschutzgitter wird direkt vor den offenen Kamin gesellt. Es besteht aus einem engmaschigen Gitter aus Metall, dass die Funken zurückhalten soll. Das Gitter ist durchsichtig, so dass man das Kaminfeuer noch sehen kann.

Montage des Kaminschutzgitters

Das Kaminschutzgitter sollte das Kleinkind vor dem Gefahren eines heißen Kamins, Kaminofen oder Kachelofen schützen. Damit das gewährleistet ist, muss das Kaminschutzgitter einen festen Stand haben. Es darf nicht umfallen und es muss vorgesehenen Platz behalten. Es wäre kontraproduktiv, wenn das Kind das Schutzgitter so verrücken könnte, dass es den heißen Kamin mit den eigenen Händen erreichen kann. Die meisten Kaminschutzgitter werden mit flexibel montierbaren Elementen geliefert. Dazu gehören die Gitterzäune, die Endstücke zur Montage an die Wand und die Türen. Die Montage erfolgt einfach nach dem Quick-Release-System.

und nicht so leicht verrückt werden kann, sollte es an der Wand befestigt werden. Dazu bieten die Hersteller der Sicherheitsgitter entsprechende Wandhalterungen an. Die Montage sollte auch von einem halbwegs geübten Heimwerker ohne Probleme durchzuführen sein. Natürlich kann man die Kaminschutzgitter auch freistehend, das heißt ohne zu bohren, aufstellen. Dann sollte man allerdings darauf achten, dass das Gitter massiv genug ist und durch das Kleinkind nicht verschoben werden kann. Die Füße der Gitter sollten aus Gummi sein, damit die Gitter nicht verrutschen können. Wir empfehlen Ihnen aber, dass Kaminschutzgitter mit einem Wandhalter an der Wand zu befestigen. So können Sie sicher sein, dass Ihr Kind vor dem heißen Kamin oder Kaminofen geschützt wird.

Das Schutzgitter aufzustellen macht natürlich nur dann Sinn, wenn der Kamin in Betrieb ist. Im Sommer wird das sicher nicht so oft der Fall sein. Ein freistehendes Kaminschutzgitter lässt sich schnell zusammenlegen oder auseinanderstecken. Es gibt Wandhalter, bei denen das Kaminschutzgitter einfach eingehängt wird. Genauso leicht lässt sich das Gitter aber auch wieder aushaken.

Der Abstand zum Kamin sollte bei 75 bis 100 cm betragen. Das ist der Abstand zu der offenen Flamme bzw. zu der heißen Glasscheibe beim geschlossenen Kamin bzw. dem Kaminofen. Bei einem offenen Kamin sollte der Abstand größer sein, da hier die Gefahr des Funkenfluges besteht. Der seitliche Abstand des Kaminschutzgitters zum Kamin sollte bei 50 bis 60 cm liegen. Das Funkenschutzgitter sollte näher an den offenen Kamin angebracht werden. Bei einem elektrischen Kamin kann der Abstand etwas geringer ausfallen.