Für Kinder ist das eigene Zuhause eine Welt in der es so viel zu entdecken gilt. Sobald das Kind krabbeln kann, beginnt es die Welt zu erkunden. Dinge die sich bewegen, Töne, Licht und Farben wecken die Neugier eines jeden Kleinkindes. Und wenn Zuhause ein Kamin oder ein Kaminofen steht, dann ist das schon eine Sache, die man erkunden muss.

Leider verfügt ein kleines Kind noch nicht über genügend Erfahrung, um darüber zu entscheiden, was gefährlich ist oder was ungefährlich ist. Das bedeutet, dass primär die Eltern die Aufgabe haben, dass Kleinkind vor dem heißen Kamin oder Kaminofen zu schützen.  Verbote auszusprechen wird nicht viel nützen, wenn das Kleinkind diese Verbote nicht versteht, oder wenn die Neugier einfach zu groß ist.

Das Kaminschutzgitter

Bei einem Kamin kann man das Kleinkind durch ein Kaminschutzgitter fernhalten. Das Kaminschutzgitter wird einfach um den Kamin oder Kaminofen herum aufgestellt. Auch wenn das Kind durch die Gitterstäbe greift, wird es den Kamin nicht berühren können.

Wenn das Kind dann 3 oder 4 Jahr alt ist, dann wird man das Kaminschutzgitter nicht mehr gebrauchen. Es kann dann selbst die Gefahren eines heißen Kamins einschätzen und weiß, dass das Feuer gefährlich ist.

Treppenschutzgitter

Aber nicht nur von dem Kamin gehen die Gefahren aus. Auch eine Treppe kann gefährlich sein. Treppen führen zu neuen und unbekannten Orten. Und die will das neugierige Kind ja erkunden. Das Treppenlaufen will aber gelernt sein. Und für Kinder, die noch nicht sicher Balance halten können, kann die Treppe eine große Gefahr darstellen. Deswegen müssen die Treppen mit einem Treppenschutzgitter geschützt werden. Elementar aufgebaute Kaminschutzgitter können auch als Treppenschutz genutzt werden.

Türschutzgitter

Türschutzgitter dienen dazu, Kinder an dem Betreten bestimmter Räume zu hindern. Das können Kellerräume sein, Räume in den bestimmte Gefahren für die Kinder lauern oder die Küche in der gekocht oder gebacken wird.